News

Nachfolgeregelung der Thalmann Holzbau AG in Wil

Die Scherrer Schreinerei AG aus Niederhelfenschwil kauft das Aktienpaket der Thalmann Holzbau AG aus Wil. Ab 1. September 2018 wird die Thalmann Holzbau AG als eigenständiges Tochterunternehmen weitergeführt. Für das operative Geschäft sind weiterhin Marcel Thalmann und Thomas Amstad verantwortlich. Die zwölf Arbeitsplätze bleiben erhalten.

Gruppenbild mit Familie Scherrer und Familie Thalmann v.l.n.r.: Cornelia und Bernhard Scherrer, neue Inhaber der Thalmann Holzbau AG, Marco Buff-Scherrer, Betriebsleiter der Scherrer Schreinerei AG, Thomas Amstad, Betriebsleiter der Thalmann Holzbau AG, Marcel Thalmann, Geschäftsleiter und bisheriger Inhaber der Thalmann Holzbau AG und Karin Thalmann, bisherige Geschäftsleiterin und Inhaberin der Thalmann Holzbau AG freuen sich über die erfolgreiche Übergabe.

Mit der Firma Scherrer Schreinerei AG, welche bereits seit mehr als 100 Jahren erfolgreich in der Region tätig ist, fand die Thalmann Holzbau AG die passende Partnerin für die Gestaltung einer nachhaltigen und erfolgreichen Zukunft. Die übereinstimmende Strategie und die ergänzenden Kundensegmente sowie Geschäftsfelder erlauben es, dass die 65-jährige Thalmann Holzbau AG im gleichen Sinne weitergeführt wird.

Fit für zukünftige Herausforderungen

Für die bisherigen Inhaber Karin und Marcel Thalmann ist mit dieser Geschäftsübergabe der Idealfall eingetroffen. Gemäss ihnen sei damit das Fortbestehen der Thalmann Holzbau AG sowie der Erhalt der Arbeitsplätze gesichert. Marcel Thalmann freut sich und sagt: «Wir haben eine gute Ausgangsposition für zukünftige Herausforderungen geschaffen. Jetzt sind wir fit für die Zukunft.» Zudem betont er: «Dank der Übernahme durch die Firma Scherrer Schreinerei AG können wir unsere Kompetenzen im Bereich Schreinerei weiter stärken.»

Gleiche Geschäfts- und Betriebsleitung wie bisher

Die Thalmann Holzbau AG wird ab dem 1. September 2018 als eigenständiges Tochterunternehmen der Scherrer Schreinerei AG unter der bisherigen Leitung von Marcel Thalmann als Geschäftsleiter und Thomas Amstad als Betriebsleiter geführt. Die derzeit zwölf Mitarbeitenden werden weiterbeschäftigt. Alle Kunden werden wie bisher beraten und betreut.

Vorteile für Kundschaft

Bernhard Scherrer, neuer Inhaber, und Marco Buff-Scherrer, Betriebsleiter der Scherrer Schreinerei AG, sind überzeugt, dass beide Unternehmen ihren Kunden zukünftig einen noch besseren Service bieten werden. Bereits seit längerer Zeit arbeiten die Betriebe bei der Produktion zusammen. «Mit dem Kauf stärken wir unsere Beziehung und nutzen die Synergien im Verkauf sowie bei der Herstellung. Davon werden auch unsere Kunden profitieren», erklärt Bernhard Scherrer. 29.08.2018

Weitere Informationen:
scherrer-schreinereiag.ch


Kultur hautnah erleben

Das MUSIKTHEATERWIL lässt am 26. sowie 27. April 2014 Musikbegeisterte auf vielfältige Art und Weise an den Vorbereitungs- und Probearbeiten teilhaben.

MUSIKTHEATERWIL in der Tonhalle Wil hautnah erleben. Die Freude an der Musik und des Theaters hautnah miterleben.

Am Tag der offenen Tür in der Tonhalle Wil können die Besucherinnen und Besucher zum Beispiel einen Blick hinter die Kulissen des Theaterbetriebs werfen oder auch das 50-köpfige Orchester dirigieren. Zudem finden am Samstag und Sonntag festliche Konzerte statt, welche die beliebtesten Stücke vergangener Operetten und Opern wiederbeleben. Für jeden Theaterfan ist das ein Muss! Als langjährige Kulturförderer können wir diesen Anlass deshalb wärmstens empfehlen. 05.05.2014

Weitere Informationen:
musiktheaterwil.ch


Die Zimmerleute von morgen

Voller Tatendrang: Joel Nater und Lobsang von Niederhäusern Voller Tatendrang: Joel Nater und Lobsang von Niederhäusern freuen sich auf die bevorstehende Ausbildung.

Wie jedes Jahr, wird das Team der Thalmann Holzbau AG im August konsequent verjüngt. Grund dafür sind nicht irgendwelche Sparmassnahmen, sondern der Lehrbeginn der neuen Auszubildenden. Diese Tage dürfen wir gleich zwei Zimmerlehrlinge begrüssen. Joel und Lobsang, herzlich willkommen im Team! 20.08.2013


60-Jahre-Jubiläum der Thalmann Holzbau AG

Das gesamte Team der Thalmann Holzbau AG feiert in diesem Jahr das 60-jährige Bestehen des Unternehmens. Wir blicken gemeinsam zurück auf spannende sechs Jahrzehnte und wagen uns auf eine kleine Zeitreise, zurück bis zu den Gründerjahren.

Der Gründer Paul Thalmann präsentiert stolz abgebundenes Bauholz, das für den Abtransport bereit ist (entstanden um 1963). Der Gründer Paul Thalmann präsentiert stolz abgebundenes Bauholz, das für den Abtransport bereit ist (entstanden um 1963).

Im Sommer 1953 erwarb Paul Thalmann in Wil eine bestehende Zimmerei an der Tödistrasse 5. Der junge Zimmermann aus Uesslingen (TG), wollte seinen Traum der Selbständigkeit endlich Wirklichkeit werden lassen. Aus diesem Grund gründete er das Unternehmen P. Thalmann + Sägerei. Der Tatendrang des Gründers war ab diesem Zeitpunkt nicht mehr zu bremsen. Trotz den anfänglichen Herausforderungen kam für Paul Thalmann und seine Belegschaft mit den Jahren der Erfolg. Die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wuchs stetig an und das Geschäft florierte.

Ständiger Ausbau der Kompetenzen

Vor 30 Jahren stieg Paul und Sibylle Thalmanns Sohn Marcel in den elterlichen Betrieb ein. Dem Zeitgeist folgend entwickelten sich die Tätigkeitsfelder über die Jahrzehnte hinweg ständig weiter. Vom Minergie-Elementbau über den Innenausbau bis hin zum Küchenbau befindet sich heute alles im Dienstleistungsspektrum der Thalmann Holzbau AG.

Teamspirit

Eine der wohl wichtigsten Komponenten für den jahrelangen Erfolg der Thalmann Holzbau AG sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung haben sie mit vollem Einsatz geholfen, die Erfolgsgeschichte weiterzuschreiben. Zum 60-jährigen Bestehen möchten die Thalmann Holzbau AG genau diesen Mitarbeitenden «Herzlichen Dank» sagen. Ein grosses Dankeschön geht auch an die Kunden und Geschäftspartner der vergangenen Jahre. Mögen die weiteren 60 Jahre genauso spannend werden! 14.03.2013


Weiteres Minergie-Haus entsteht

Zusammen mit den zukünftigen Besitzern und den ausführenden Handwerkern wurde letzte Woche in der EFH-Überbauung Ebnetwies in Braunau (TG) der Spatenstich für das dritte Haus gefeiert. Damit stehen nur noch zwei Einfamilienhäuser zum Verkauf.

Thomas Baumann (Betriebsleiter Zimmerei), Cornel Thür (Frei+Partner AG), Michael Fräfel (bk architektur gmbh), Corrado Scussel (Scussel Immobilien), Michael und Vanessa Hari (Bauherrschaft), Marcel Thalmann (Generalunternehmer) und Paul Wehrli (Wehrli Tiefbau) freuen sich mit der Bauherrschaft. v.l.n.r.: Thomas Baumann (Betriebsleiter Zimmerei), Cornel Thür (Frei+Partner AG), Michael Fräfel (bk architektur gmbh), Corrado Scussel (Scussel Immobilien), Michael und Vanessa Hari (Bauherrschaft), Marcel Thalmann (Generalunternehmer) und Paul Wehrli (Wehrli Tiefbau) freuen sich mit der Bauherrschaft.

Familie Hari aus Rossrüti ist gespannt auf die kommende Bauphase und freut sich, das Haus nächsten Juli beziehen zu können. Somit wird die Überbauung Ebnetwies zusätzlich mit Leben gefüllt. Bereits drei der fünf geplanten Häuser sind verkauft.

Familien stehen im Mittelpunkt

Die entstehenden Häuser werden nach den neuesten Minergie-Standards errichtet und sind gerade für junge Familien, dank ruhiger und idyllischer Lage, vielversprechend. Das vor drei Jahren gestartete Projekt der Thalmann Immobilien AG aus Wil umfasst fünf Einfamilienhäuser und wurde in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro bk architektur gmbh unter dem Leitsatz ‹Familiäres Wohnen auf dem Land in Stadtnähe› entwickelt.

Eigenheim mit ganz persönlichem Touch

Auf einer Wohnfläche von ca. 170 m² ist auf zwei Etagen Funktionalität und Gemütlichkeit gleichermassen angesagt: Eine offene Küche, welche im Wohnraum integriert ist, sowie hochwertige Parkettböden sind im Standard enthalten. Die Käuferschaft kann bereits während der Planungsphase Einfluss auf Farb- und Materialwahl nehmen. Dem eigenen ganz persönlichen Eigenheim steht somit nichts mehr im Weg. 18.11.2012


Die etwas andere Hauserweiterung

Der heutige Elementbau ermöglicht viele interessante Arten der Gebäudesarnierung und -erweitung. Dies bemerkte auch unsere Kundschaft, die sich deshalb für eine Aufstockung der etwas anderen Art entschied. 

Speditiv: Innerhalb eines Tages wuchs das Haus drei Meter in die Höhe.Speditiv: Innerhalb eines Tages wuchs das Haus drei Meter in die Höhe.

Um die Erweiterung ihres Einfamilienhauses möglichst speditiv zu gestalten, entschied sich die junge Familie für eine Aufstockung in Elementbauweise. Damit die Anwohner nicht zu lange durch die Baustelle gestört werden, wollte man die Sanierung möglichst angenehm und schnell durchführen. Die Innen- und Aussenwände wurden durch uns, die Thalmann Holzbau AG, in Ständerbauweise vorfabriziert.

Damit zusätzlich Zeit gewonnen sowie Ressourcen geschont werden konnten, wurde das bestehende Dach wiederverwendet. Um dies zu bewerkstelligen, hob man den Dachstuhl in einem Stück an und platzierte ihn vorübergehend im Garten des Hauses. Nachdem die Wände des neuen Geschoss Stück für Stück montiert wurden, hievte man das Dach wieder an seinen ursprünglichen Ort auf dem Haus. Der einzige Unterschied bestand darin, dass die Firsthöhe um gut drei Meter zunahm.
Die bestehenden Aussenwände des Hauses werden zusätzlich gedämmt und an die heutigen Standards angepasst. 31.08.2012

Weitere Informationen:
www.wiler-nachrichten.ch


Freilichtspiele Maria Dreibrunnen 2012

Nach dem letztjährigen Erfolg des Stücks «Idda von Toggenburg» wird auch in diesem Jahr ein Freilichtspiel in Maria Dreibrunnen realisiert. Vom 3. August bis 1. September nimmt das Stück «d’Geierwally» die Zuschauer mit auf eine Reise ins vorletzte Jahrhundert.

Die Totalansicht des durch die Thalmann Holzbau AG erstellten BühnenbildsDie diesjährigen Freilichtspiele Maria Dreibrunnen. (Foto: www.geier-wally.ch)

Walburga, die Tochter eines reichen Bauern, pflegt eine innige Freundschaft zu einem Geier und wird deshalb von den Dorfbewohnern Geierwally genannt. Sie wird als noch junge Frau in die Berge verbannt, da sie sich ihrem Vater, welcher eine Zwangsheirat arrangieren möchte, widersetzt. Als ihr Vater stirbt und sie ins Dorf zurückkehrt, spielt sie die Unnahbare, der niemand zu nahe kommen soll. Im Geheimen schwärmt Walburga seit Jahren für den Bärensepp. In ihrer Abwesenheit hat sich ihr Sepp jedoch in eine Magd verliebt, was die Geierwally zur Weissglut treibt. Sie zettelt Streit an und beleidigt die Verliebten aufs Gröbste. Der Bärensepp lässt sich die von Eifersucht getränkten Beleidigungen nicht gefallen. Er schlägt zurück, was die Handlung in einem wilden Spektakel gipfeln lässt.

Förderung von regionalen Schauspieltalenten

Für die Realisierung und Organisation der Freilichtspiele ist der Verein Freilichtbühne Thurtal verantwortlich. Oberstes Ziel des Vereins ist die Förderung von jungen talentierten Schauspielerinnen und Schauspielern. Gemäss Präsident Willy Hollenstein möchte man als eine Art Plattform wahrgenommen werden. «Regionalen Talenten soll die Möglichkeit geboten werden, durch Workshops und Aufführungen im Stil von ‹d’Geierwally› Erfahrungen zu sammeln», so Hollenstein.

Erfahrung im Bühnenbau

Wie bereits bei der letzten Inszenierung ist die Thalmann Holzbau AG für das Erstellen der Bühnenbilder verantwortlich. Wir danken dem Verein sowie allen Hilfskräften bereits jetzt für die erbrachten Leistungen und das entgegengebrachte Vertrauen. 05.07.2012

Weitere Informationen:
www.geier-wally.ch
www.facebook.com/freilichtbühne-thurtal


Es geht in die nächste Runde

An familienfreundlicher Lage realisieren wir in Braunau (TG) eine EFH-Überbauung, welche fünf einzelne Elementhäuser aus Holz umfasst. Zwei Häuser wurden bereits fertiggestellt. Die Bauarbeiten für die weiteren Häuser beginnen im dritten Quartal 2012. Momentan stehen noch zwei Einfamilienhäuser zum Verkauf.

Die Einfamilienhäuser der Ebnetwies-Überbauung, gefertigt nach dem Minergie-Standard.Die Einfamilienhäuser der Ebnetwies-Überbauung, gefertigt nach dem Minergie-Standard.

Die 5½-Zimmer-Einfamilienhäuser werden nach dem Minergiestandard gefertigt. Geheizt wird mittels einer Luft-Wasserwärmepumpe. Die Wohnfläche erstreckt sich über drei Etagen und beträgt 171m². Alle Zimmer verfügen über Parkettböden und Bodenheizung. Die Küche und das Badezimmer sind grosszügig bemessen und die technisch neusten Einrichtungen werden verbaut. 04.07.2012

Weitere Informationen:
Projektbeschrieb

Referenzbilder


Thalmann Holzbau AG
Tödistrasse 5
9500 Wil SG

+41 71 923 29 29
+41 71 923 99 70
info@thalmann.ag
www.thalmannholzbau.ch